Ein Mineralstoffmangel kann oft unbewusst zum Gesundheitsrisiko werden. Wir zeigen Dir, wie Du einen Mangel erkennen und vorbeugen kannst!đŸŒżđŸ„đŸŒż

Was sind Mineralstoffe? Warum sind sie wichtig fĂŒr uns?

Mineralstoffe und Spurenelemente gehören zu den anorganischen NĂ€hrstoffen, die vom eigenen Körper nicht produziert, sondern ĂŒber die Nahrung zugefĂŒhrt werden mĂŒssen. Um dem Körper mit ausreichend Mineralstoffen wie Zink, Calcium, Eisen oder Magnesium zu versorgen, ist eine ausgewogene ErnĂ€hrung der SchlĂŒssel. Wenn der Bedarf an Mineralstoffen gedeckt bleibt, kann auch kein Mineralstoffmangel entstehen und unser Körper hat alles, was er braucht.

Mineralstoffmangel: So erkennst Du ihn und handelst dagegen!

Magnesiummangel

Magnesium kommt in unserem Körper an unterschiedlichen Stellen zum Einsatz. WĂ€hrend er unseren Stoffwechsel unterstĂŒtzt und unsere physische LeistungsfĂ€higkeit erhĂ€lt, senkt Magnesium außerdem unseren Cholesterinspiegel. Außerdem wirkt Magnesium mit Calcium noch viel besser, gemeinsam stĂ€rken sie die Knochen, Nerven und Muskeln. Wenn Du denkst Du könntest an Magnesiummangel leiden und nimmst die Pille, dann solltest Du Dich sicherheitshalber von Deinem Arzt untersuchen lassen, die Pille kann nĂ€mlich fĂŒr Mangelerscheinungen sorgen.

Mögliche Symptome und Ursachen von Magnesiummangel

Symptome von Magnesiummangel
  • Schlafprobleme
  • NervositĂ€t
  • langanhaltende MĂŒdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Übelkeit
  • MuskelkrĂ€mpfe
Ursachen von Magnesiummangel
  • Zu einseitige ErnĂ€hrung
  • Geringe Nahrungszufuhr
  • Erhöhter und ungedeckter Bedarf (Belastung, Sport, Stress)
  • Alkohol
  • chronische Nieren- oder Darmerkrankungen
  • Diabetes

Hilfsmittel fĂŒr mehr Magnesium

  • HĂŒlsenfrĂŒchte (NĂŒsse)
  • Linsen
  • diverse Milchprodukte
  • grĂŒnes GemĂŒse
  • Haferflocken
  • Getreide
ANZEIGE

 

Calciummangel

ErgĂ€nzend neben Magnesium ist vor allem Calcium fĂŒr unseren Körper essenziell notwendig. Gemeinsam mit Magnesium sorgt Calcium fĂŒr starke Knochen und ZĂ€hne sowie ein gutes Immunsystem. FĂŒr den Muskelaufbau und die VitalitĂ€t sind diese beiden Komponenten wichtige Mineralstoffe, denn wĂ€hrend Magnesium bei der Entspannung von Muskeln hilft, unterstĂŒtzt Calcium den Muskel beim Anspannen.

Mögliche Symptome und Ursachen von Calciummangel

Symptome von Calciummangel
  • MuskelschwĂ€che, -krĂ€mpfe
  • langfristig zu niedriger Blutdruck
  • Haarausfall
  • ausgetrocknete Haut
  • brĂŒchige FingernĂ€gel
  • Karies
  • Herz- und Kreislaufprobleme
Ursachen von Calciummangel
  • Hormonelle Störungen
  • Vitamin-D-Mangel
  • ÜbermĂ€ĂŸig viel Kaffee- oder Alkohol
  • Erhöhter Calciumbedarf (Schwangerschaft, Stillzeit)
  • Verdauungsprobleme
  • Nieren- oder SchilddrĂŒsenerkrankung
  • Medikamente (z.B. Kortison)
  • EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse

Hilfsmittel fĂŒr mehr Calcium

  • Milch und Milchprodukte
  • BlattgemĂŒse (GrĂŒnkohl, Ruccola, Fenchel)
  • KrĂ€uter (Dill, Petersilie)
  • HĂŒlsenfrĂŒchte
  • Mineralwasser
ANZEIGE

 

Eisenmangel

Die hĂ€ufigste Mineralie im Körper ist Eisen – und das hat auch seinen Grund. Eisen wird besonders vielseitig in unserem Körper verwendet und deswegen auch unverzichtbar fĂŒr unseren Körper. Die wichtigste und bekannteste Rolle spielt Eisen fĂŒr unser Blut. Das Eisen transportiert den Sauerstoff in unserem Blut, bildet rote Blutkörperchen und unterstĂŒtzt unser Wachstum, da dieses Spurenelement ein Bestandteil von Enzymen ist.
Gerade fĂŒr Frauen spielt Eisen eine besondere Rolle: Durch die Menstruation können je nach IntensitĂ€t der Monatsblutung 12,5 – 30 mg Eisen verloren gehen. Aus diesem Grund sollten Frauen auf eine stĂ€rkere Eisenzufuhr achten, besonders Schwangere können mit einer erhöhten Zufuhr von Eisen die Sauerstoffzufuhr ihres Kindes erhöhen.

Mögliche Symptome und Ursachen von Calciummangel

Symptome von Eisenmangel
  • Antriebslosigkeit
  • MĂŒdigkeit und BlĂ€sse
  • Kopf- und Muskelschmerzen
  • Haarausfall
  • brĂŒchige NĂ€gel
  • Depressionen
  • physische SchwĂ€che
Ursachen von Eisenmangel
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Erhöhter Bedarf im Kinder- und Jugendalter
  • Erhöhter Bedarf durch Leistungssport
  • Geburt
  • Blutverlust (Spende, Operation)
  • Starke Regelblutung
  • chronische EntzĂŒndung des Magen-Darm-Trakts
  • Unausgewogene ErnĂ€hrung
  • ÜbermĂ€ĂŸige Einnahme von Kaffee, Weißmehl, Schwarztee oder Milchprodukten

Hilfsmittel fĂŒr mehr Eisen

  • Brot
  • Wurst und Fleisch
  • Spinat
  • Mangold
  • Schwarzwurzeln
ANZEIGE

 

Zinkmangel

Zink ist eine weitere Mineralie, die wichtige Funktionen in unserem Körper hat und ein Mineralstoffmangel an Zink kann zu unterschiedlichen Symptomen fĂŒhren. Das macht es oft schwer einen Zinkmangel ohne Ă€rztlichem Blutbild festzustellen. Das Spurenelement Zink unterstĂŒtzt vor allem unser Immunsystem und unsere Hormone.

Mögliche Symptome und Ursachen von Zinkmangel

Symptome von Zinkmangel
  • Geschmacksstörung
  • InfektanfĂ€lligkeit
  • Haarausfall
  • brĂŒchige NĂ€gel
  • verzögerte Wundheilung
Ursachen von Zinkmangel
  • Diabetes
  • UnterernĂ€hrung
  • Erhöhte Ausscheidung durch Medikamente
  • Hoher Koffein- und Alkoholkonsum
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Chronische Leber- oder Nierenerkrankungen
  • Vegane ErnĂ€hrung
  • Erhöhter Zinkbedarf (Schwangerschaft, Stillzeit, PubertĂ€t)

Hilfsmittel fĂŒr mehr Zink

  • Fleisch
  • Eier
  • Milch und Milchprodukte
  • Ballaststoffe
  • Austern
  • HĂŒlsenfrĂŒchte
  • Linsen
  • Kakao

Auf der Suche nach einer alternativen Nudelvariante? Algennudeln: Der Nudelersatz fĂŒr Deine DiĂ€t!