Wenig bis kein Alkohol, keine langen Partynächte, lieber Couch und Netflix? An diesen Dingen merkst Du, dass Du alt wirst.

Wie sind wir von einem Tag auf den anderen so erwachsen geworden? Quasi gestern den ersten Schultag hinter sich gebracht und jetzt schon aus dem Familienhaus ausgezogen. Morgen dann auf einmal Oma werden? Gut, so schnell rast die Zeit dann auch nicht an uns vorbei. Aber Anzeichen, dass Du auf einmal älter geworden bist, hast Du bestimmt schon bemerkt. Wir zeigen Dir die Dinge, an denen Du merkst, dass du nun alt wirst.

1. Ungewöhnlicher Ordnungsdrang

Früher als Kind hatte man normalerweise die heftigsten Auseinandersetzungen mit Mama, wenn sie einen wieder wegen der Unordnung im Zimmer anschrie. Dabei fühlte man sich so wohl in dem Chaos. Doch wie sieht es heute aus? Man steht auf eigenen Beinen und lebt selbstständig in seiner eigenen Wohnung. Darauf ist man natürlich stolz und will sein selbst errichtetes Heim nicht im Chaos versinken lassen. Wäsche waschen und aufhängen, Spülmaschine ein- und ausräumen, Staub saugen und wischen gehören zur Selbstverständlichkeit und werden gar nicht hinterfragt. Und wehe der Glastisch ist verschmiert! Oder wehe liegt eine Socke auf dem Boden! Nun, wenn Dich die Unordnung in Deiner Wohnung innerlich fertig macht, wirst Du alt.

2. Lieber Couch als Club

In Deinen Teenie-Jahren und Deinen Anfang Zwanziger war das Motto des Wochenendes: Suff! Egal wo, egal wie. Hauptsache mit den besten Leuten richtig fett Party machen. Und dann natürlich saufen bis zum Absturz. Sonst gibts doch keine lustigen Geschichten am nächsten Tag zum Erzählen. Die Vorstellung am Wochenende nichts zu machen war unerträglich und auch keine Option. Heute ist der Gedanke an einen gemütlichen Freitagabend auf der Couch mit Kuscheldecke und einem Film hundertmal verlockender. Und sobald Du doch rauskommst, im Club mit Deiner Cola bisschen mithüpfst und nur eines im Kopf hast: Ich will Heim – dann wirst Du alt.

3. Bock auf Spieleabend

Früher mussten Dich Deine Eltern regelrecht dazu zwingen, Dich an den Esstisch zu hocken und mit Ihnen Brettspiele zu spielen. Das war ja uncool und langweilig! Tja, jetzt dreht sich der Spieß langsam um und du nimmst die Rolle Deiner Eltern ein. Heute musst Du Deine eigenen Freunde dazu überreden, sich für eine Runde Monopoly zu treffen. Du tauscht Hausparty und Wodka mit Activity und Spezi ein? Und allerhöchstens um 0 Uhr schlafen gehen? Dann wirst Du alt.

4. Bock auf Wandern

Auf einmal überkommt Dich so eine Sehnsucht nach Mutter Erde? Die Bergluft und die Aussicht in sich aufzusaugen? Komisch, als Kind sträubte man sich doch so stark dagegen und man hatte nie Bock mit Mama und Papa den Berg hochzuwandern. Ab 20 aufwärts eröffnet sich einem die Schönheit der Natur und plötzlich kaufst Du Dir Wanderschuhe. Dein Herz schlägt höher bei dem Gedanken, Brotzeit einzupacken, die Daunenjacke überzuziehen und mit Händen in der Hüfte gestemmt abwesend den Blick über die Landschaft schweifen zu lassen. Dann wirst Du alt!

5. Keine Festivals mehr

Früher waren Festivals Besuche eine Selbstverständlichkeit in Deiner Sommerplanung. Dosenbier saufen, Fertignudeln essen und kaum Schlaf – kein Problem! Heute bekommst Du Gänsehaut bei dem Gedanken. Du fragst Dich, wie Du es geschafft hast den ganzen Tag ekliges Bier zu trinken, nicht zu duschen, 24/7 durchgeschwitzte Sachen zu tragen und vielleicht zwei Stunden in einem 10€ Wurfzelt bei 40 Grad Innentemperatur zu schlafen? Wenn Du Deine Badewanne mit Duftkerzen bevorzugst, wirst Du alt.

via GIPHY

Wenn Du Dich für einen Abend mit Couch und Film entscheidest, findest Du hier einen Streaming-Vergleich zwischen Netflix, Amazon-Prime und Sky.