Skip to main content

6 Tipps für ein größeres Selbstbewusstsein

6 Tipps für ein größeres Selbstbewusstsein

Steht Dir Dein Selbstbewusstsein im Job oder im Privatleben manchmal im Weg? Falls ja, ist es Zeit, an Deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten!

Ursachen für ein geringes Selbstbewusstsein

Wie selbstbewusst jemand ist, liegt zum einen in seiner genetischen Veranlagung verankert. Viel stärker jedoch sind die Ursachen für ein geringes Selbstbewusstsein in der Kindheit zu finden. Eltern, die ihren Kindern vermitteln, dass sie wertvoll, talentiert und geliebt sind, tragen erheblich zur Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins bei. Geschieht dies nicht, kann der Grundstein für ein schwaches Selbstbewusstsein gelegt werden. Im weiteren Verlauf des Lebens meldet sich immer wieder der “innere Kritiker” zu Wort. Er wartet nur darauf, dass ein Missgeschick oder eine Schwäche passiert – um daraufhin auf Schärfste zu kritisieren. Der innere Kritiker hinterlässt Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein mit dem Gefühl zurück, fehlerhaft und unzulänglich zu sein. Der innere Kritiker ist der Feind eines gesunden Selbstbewusstseins. Lerne ihn zu überwinden, um künftig selbstbewusst und positiv durchs Leben zu gehen!

Selbstbewusstsein – eine Frage der Haltung

Kopf hoch, Brust raus, Schultern nach hinten – diese Haltungsempfehlung kommt nicht von ungefähr. Denn eine aufrechte Körperhaltung ist der Schlüssel zu mehr Selbstvertrauen, da sie Dein Gehirn zu selbstbewusstem Handeln und Denken animiert. Eine selbstbewusste Körperhaltung kannst Du ganz leicht trainieren. Stell Dich aufrecht hin und achte darauf, dass Deine Füße fest auf dem Boden stehen. Strecke dann die Brust leicht raus, nimm Deine Schultern zurück und hebe das Kinn an. Deine Arme lässt Du locker an Deinem Körper herunterhängen. Baue diese Übung in Deinen Alltag ein und kontrolliere Deine Körperhaltung zu Hause und in der Öffentlichkeit immer wieder. Mit der Zeit geht Dir die selbstbewusste Körperhaltung in Fleisch und Blut über. Eine weiterer Trick für mehr Selbstbewusstsein ist es, beim Gehen einfach “einen Zahn zuzulegen.” Probiere beim nächsten Spaziergang einfach mal aus, schneller und dynamischer zu gehen. Du wirst Dich automatisch, selbstbewusster und energiegeladener fühlen.

Erstmal tief durchatmen!

Du kennst es vielleicht aus Prüfungen, Vorstellungsgesprächen oder anderen angespannten Situationen, in denen Dir Dein Selbstbewusstsein einen Strich durch die Rechnung zu machen droht: Wenn Du aufgeregt bist, steigt Dein Puls und Deine Atmung wird flach und hektisch. In diesem Zustand fällt es Dir schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch mit der richtigen Atemtechnik kannst Du Deinen Körper austricksen und selbstbewusst auftreten. Sobald Du merkst, dass Dich Nervosität und Angespanntheit zu überwältigen drohen, beginnst Du damit, Deine Atmung bewusst zu verlangsamen. Du atmest tief durch die Nase in Deinen unteren Bauch ein und durch den Mund wieder aus. Wichtig ist dabei, dass Du Dich voll und ganz auf Deine Atmung konzentrierst. Spüre, wohin der Luftstrom in Deinem Körper geht, wie sich Dein Bauch ausdehnt und die Luft beim Ausatmen entweicht. Konzentriere dich ganz bewusst auf deine Atmung und wohin der Luftstrom in deinem Körper geht. Fühle, wie sich dein Bauch ausdehnt und wie die Luft beim Ausatmen ausströmt. Mitunter kann es hilfreich sein, beim Ausatmen ein leichtes Seufz-Geräusch zu machen.

Öfter mal Komplimente machen

Jeder ist hin und wieder mit sich selbst unzufrieden. Das ist ganz normal. Doch vielfach neigen wir dazu, diese Unzufriedenheit mit uns selbst auf andere Menschen zu projizieren – eine Verhaltensweise, die Dich daran hindert, ein positives Selbstbild zu entwickeln und die Negativität in Deinem Leben nur verstärkt. Um diesen Kreislauf zu unterbrechen, kann ein einfacher Trick helfen: versuche, anderen Menschen regelmäßig Komplimente zu machen. Indem Du versuchst, das Positive in einer anderen Person zu sehen und dies auch kommunizierst, bringst Du damit auch das Beste in Dir hervor. Darüber hinaus kann es auch eine Herausforderung für Dich darstellen, auf andere Menschen zuzugehen und ihnen Komplimente zu machen. Damit sammelst Du nicht nur Sympathiepunkte bei Deinem Gegenüber, sondern stärkst damit auch Dein Selbstbewusstsein. Voraussetzung dafür ist selbstverständlich, dass Deine Komplimente aufrichtig gemeint sind.

Steh zu Deiner eigenen Meinung

Zu seiner eigenen Meinung stehen – das fällt nicht immer leicht. Die Angst, sich in Gesprächen oder Diskussionen mit der eigenen Meinung zu blamieren, wird in Kindheit und Jugend antrainiert. Häufig geht es darum, Gefühle zurückzuhalten. Vor allem Menschen mit einem geringen Selbstbewusstsein trauen sich häufig nicht, ihren Standpunkt in der Öffentlichkeit zu vertreten. Sie glauben, sich lächerlich zu machen oder etwas Falsches zu sagen. Kommt Dir dieses Gefühl bekannt vor? Falls ja, wirf Deine Bedenken über Bord! Eine eigene Meinung steht Dir zu. Außerdem haben Menschen nun einmal verschiedene Ansichten. Deine Freunde legen zudem Wert auf Deine Meinung. Menschen, denen alles egal ist, gelten als langweilig und profillos. Überwinde Deine Hemmungen und stehe zu Deiner Meinung – es wird Dein Selbstbewusstsein stärken.

Sport stärkt das Selbstbewusstsein

Viele Menschen mit einem schwachen Selbstbewusstsein fühlen sich in ihrem eigenen Körper unwohl. Zeit, etwas dagegen zu tun! Die Lösung heißt regelmäßiger Sport. Körperliche Aktivität macht gute Laune, bringt neue Energie und trägt so dazu bei, das Selbstbewusstsein zu stärken. Ob Joggen, Schwimmen, Radfahren oder Fitnesstraining: Suche Dir eine Sportart, die Dir Spaß macht und übe diese regelmäßig aus. Zweimal die Woche sind gut, häufigere Trainingseinheiten natürlich noch besser. Ums Abnehmen oder Antrainieren von Muskelpaketen geht es dabei gar nicht in erster Linie. Vielmehr nimmst Du Dir beim Sport Zeit für Dich und Dein Körper setzt dabei Endorphine, die sogenannten “Glückshormone” frei. Das hat den Effekt, dass Du Dich nach Deinem Training sehr viel besser fühlen wirst – stärker und mit mehr Energie und Lebenslust, um deine Aufgaben anzugehen.

Schreibe Deine positiven Eigenschaften auf

Natürlich hast Du wie jeder Mensch Schwächen und Macken. Aber genauso hast Du jede Menge Stärken und tolle Charaktereigenschaften. Leider neigen wir Menschen dazu, ständig an uns zu zweifeln und uns mit anderen zu vergleichen – Freundinnen oder Freunde sind attraktiver, beliebter oder erfolgreicher als wir selbst. Häufig haben wir schon als Kind gelernt, unser Licht unter den Scheffel zu stellen. Um Dein Selbstbewusstsein zu stärken, solltest Du Dir Deine positiven Charakterzüge vor Augen führen. Am besten, Du schreibst sie Dir auf eine Liste, die Du Dir zum Beispiel an den Spiegel im Bad klebst oder immer bei Dir trägst. Wichtig ist, dass Du regelmäßig einen Blick darauf wirfst.

Im nächsten Beitrag zeigen wir Dir, wie Du Dich selbst motivieren kannst!

Bildquelle:

  • 6 Tipps für ein größeres Selbstbewusstsein: #168727454 - © contrastwerkstatt - Fotolia.com
Gossip
Übersicht

Weitere interessante Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink