Längere, dichte und schwungvolle Wimpern? Wimpernlaminierung liegt im Trend! Hier erfahrt Ihr, wie eine Laminierung funktioniert, und wie eine Verdichtung der Wimpern möglich ist.

Wir alle träumen von einem verführerischen Augenaufschlag. Erst recht, wenn uns die Natur nicht mit Traumwimpern versorgt hat.

Wimpernlaminierung ist gleich Wimpernverlängerung?

Jetzt könnte man meinen, dass die Laminierung wie die herkömmliche Verlängerung funktioniert, doch gibt es da entscheidende Unterschiede: Bei der Verlängerung, bzw. Verdichtung, werden natürlich wirkende Kunsthaarwimpern einzeln am eigenen Wimpernhaar mit einem speziellen Kleber befestigt. Der Effekt hält circa zwei Monate, das ist der normale Lebenszyklus der Naturwimper. Dann fällt die eigene, inklusive der Kunstwimper, aus. Die Behandlung dauert etwa eine Stunde und ist schmerzfrei.

Wie wird Wimpernlaminierung gemacht?

Auch unter dem Namen „Keratin-Laminierung“ ist eine Wimpernlaminierung bekannt. Das kommt nicht von ungefähr, sondern hat mit der Tatsache zu tun, dass unser Haar und unsere Wimpern zu 90% aus Keratin bestehen. Der wichtigste Wirkstoff, der zum Einsatz bei der Laminierung kommt, ist Keratin. Neben Vitaminen sind auch pflanzliche, natürliche Stoffe enthalten, wie beispielsweise Schafgarbe, Kamille und Hopfenextrakt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Im ersten Schritt werden die Wimpern auf die Behandlung vorbereitet. Das heißt, Wimpern reinigen und entfetten. Spezielle, minikleine Silikonpads werden nun auf die Lider, bzw. den Wimpernansatz, gelegt. Sie dienen dazu, den Wimpernschwung zu perfektionieren und die Wimpernhaare zu verlängern.

Jetzt gibt es was aufs Auge: Den Volumen-Fixator. Er soll die Wimpern stärken und verdichten.

Eine Wimpernfarbe mit speziellen Substanzen, die auf die Bedürfnisse des Wimpernwachstums und auf die persönlichen Vorlieben abgestimmt sind, gibt den Wimpern Farbe. Der Farbentwickler beinhaltet Mineralöle, Rizinusöl und Glyzerin. Dadurch soll das Wimpernfarbpigment aufgefüllt werden. Gestärkte Wimpern und eine intensive Farbe werden angestrebt.

Endlich kommt das „Laminieren“ dran! Laminieren bedeutet, mit einer Schutzschicht ummanteln. Und genau so soll es sein, den Wimpern einen „Mantel“ umlegen. Die Zusammenstellung der Nährstoffe versorgt die Wimpern optimal mit Vitaminen, Feuchtigkeit und Proteinen, sodass sie auch vor äußeren Einflüssen geschützt sind.

Darf ich Wimpernlaminierung machen?

Grundsätzlich kann jede Frau eine Wimpernlaminierung vornehmen lassen. Schädlich sind die Inhaltstoffe, die bei der Laminierung verwendet werden, nicht. Lediglich Allergien halten von einer Behandlung ab. Zu beachten dabei sind: Polymer, Keratin, Kollagen, Vitamin A und C und Seidenproteine.

Ebenso sollte man Abstand von diesem Vorhaben nehmen, während einer Schwangerschaft, nach einer kürzlich vorgenommenen Operation am Auge und sonstigen Verletzungen am Auge.

Wie pflegt man Wimpern nach der Laminierung?

Um ein optimales, möglichst lang anhaltendes Ergebnis nach der Behandlung zu gewährleisten, sollten einige Pflegeregeln beachtet werden:

24 Stunden jeglicher Wasserkontakt am Auge vermeiden. Bitte auch nicht duschen oder eincremen! Danach kann das normale Pflegeprogramm wie gewohnt aufgenommen werden. Eigentlich braucht es ab sofort keine Wimperntusche mehr. Wer trotzdem Mascara benutzen möchte, greift zu wasserlöslicher Tusche, damit keine unnötige Belastung bei der Reinigung auftritt. Abschminken sollte man sich sowieso mit sanften Produkten, die weder Öl noch Alkohol enthalten. Sauna, Dampfbad oder Solarium ist nur ein Mal pro Woche empfehlenswert. Auch von einer Benutzung einer Wimpernzange ist abzuraten. Aber diese ist auch nicht mehr notwendig, weil die Wimpern einen schönen Schwung erhalten.

Circa zwei Monate bleibt der Effekt erhalten. Es wird davon ausgegangen, dass nach der ersten Behandlung, die Wimpernverdichtung um 30% gesteigert wird. Bei schwachen oder gar geschädigten Ausgangswimpern, wird dazu geraten, nach vier Wochen die Behandlung zu erneuern. Bei mittleren Naturhaaren reicht alle 6-7 Wochen. Der kumulative (sich anhäufende) Effekt der Behandlung erreicht seinen Höhepunkt nach drei bis vier Laminierungen. Dann lässt sich aufs Schönste mit den Wimpern klimpern!

Wimpernlaminierung Schulung

Du bist Kosmetikerin und möchtest Wimpernlifting/Wimpernlaminierung mit Keratin (Lash Lifting) in Deinem Studio oder zu Hause anbieten? Kein Problem! Dafür gibt es zahlreiche Schulungen und Vorbildungsmöglichkeiten inklusive Zertifikat.

Wimpernlaminierung Set

Online gibt es viele Angebote an Wimpernlifting Sets. Doch Vorsicht! Diese sind nur für den professionellen Gebrauch nach entsprechender Ausbildung bzw. Schulung geeignet und nicht für den Privat- und Eigengebrauch geeignet.

Du möchtest geschwungene Wimpern haben, ohne sie nach oben zwängen zu müssen? Hier findest Du Tipps, wie Du auch ohne Wimpernzange den Wow-Effekt erzielst.