Der Frisör war gestern! Die Zukunft heißt Haare aufhellen einfach von zuhause. Wir haben verschiedene Tipps, wie Du Deine Haare selbst auf natürlichem Weg heller bekommst.

Eine Aufhellung oder Blondierung ist auf chemischem Weg, nämlich mit Wasserstoffperoxid, leicht zu erzielen. Dafür hast Du allerdings einige Risiken zu tragen. Zum einen kann das Ergebnis bei dieser starken Veränderung, die mit einer chemischen Blondierung möglich ist, ganz anders werden, als Du es dir erträumt hast. Selbst die Härte der Veränderung an sich lässt sich kaum abschätzen. Menschen mit hellen Haaren können nach der Blondierung einen Grün- oder Gelbstich erwarten. Menschen mit dunklen Haaren sind nach der Behandlung mit Peroxid schockiert, weil ihre Haare letztlich eine unschöne orangefarbene Haarpracht auf dem Kopf tragen.

Abgesehen davon ist das hoch konzentrierte Wasserstoffperoxid ein Haarkiller. Viele müssen einen langen Teil ihrer Haare danach abschneiden. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, wie die Haare auf ganz natürlichem Weg und zuhause gebleicht werden können. Dafür sorgen herkömmliche Hausmittel. Sicher hast Du gleich mehrere dieser Haar aufhellenden Hausmittel bei dir zu Hause. Die natürlichen Aufheller sind vielleicht nicht so effektiv wie die chemischen, wirken dafür aber schonender und sind sehr leicht anzuwenden.

Haare aufhellen mit Zitrone

Zitronensaft ist sehr aggressiv und kann somit sowohl braune als auch blonde Haare aufhellen. Der Zitronensaft wird 2 zu 1 mit Wasser verdünnt und auf das feuchte Haar gesprüht. Alternativ kannst Du den Zitronensaft gleichmäßig in die Haare einreiben. Anschließend musst Du die Zitronensäure mindestens 20 Minuten unter einer Duschhaube einwirken lassen. Zitronensaft zur Aufhellung der Haare kann genauso bei gefärbtem oder getöntem Haar zum Einsatz kommen. Hierbei solltest du aber beachten, dass die Haare durch Tönung oder Färbung extrem beansprucht werden. Bei sehr geschädigtem Haar solltest Du die Finger von Zitronensaft lassen.

Kamillentee verleiht ein Sonnenkuss

Früher wurde Kamille schon von den Römerinnen für das leichte Bleichen der Haare verwendet. Kamillentee eignet sich für Dich, wenn Du ohnehin schon helle Haare hast und diese ein wenig aufhellen möchtest. Du kannst aber ebenso auch nur einzelne Strähnen mit Kamillensud beträufeln. Du brauchst sechs bis acht Aufgussbeutel mit Kamillentee, die du in gekochtes und noch heißes Wasser tauchst. Danach wartest Du einfach ab, bis der Sud abgekühlt ist und verteilst ihn anschließend im Haar. Lasse die Haare trocknen und wiederhole den Prozess bei Bedarf. Römische Kamille ist effektiver als echte Kamille, dafür aber auch teurer. Bei dunklen Haaren ist Kamillentee zur Aufhellung dagegen nicht zu empfehlen, es sei denn, Du möchtest einen Rotstich oder einen goldenen Schimmer erreichen.

Mit Honig Haare bleichen

Ein natürliches Bleichmittel für die Haare stellt erwärmter Honig dar. Bei Einwirkung von Hitze wird das Enzym Peroxid im Honig wirksam. Peroxid ist auch in der handelsüblichen Blondierung enthalten. Um einen aufhellenden Effekt zu erzielen, musst Du etwa drei Esslöffel in einem Wasserbad erwärmen und anschließend mit der gleichen Menge Conditioner verrühren. Die Mischung trägst Du auf das Haar auf und lässt es über zwei Stunden unter einer Haube einwirken. Die aufhellende Wirkung entfaltet sich am besten, wenn du die Honig-Mischung über Nacht einwirken lässt. Wenn du einen rötlichen Ton in die blonden Haare bekommen möchtest, kannst du noch etwas Henna in die Mischung tun.

Backpulver als Bleichmittel

Backpulver ist ein äußerst wirksames Bleichmittel. Es ist auch bei dunkleren Haaren oder zu dunkel gefärbten bzw. getönten Haaren effektiv. Anders als bei anderen natürlichen Haaraufhellern, wie Honig beispielsweise, zieht Backpulver auch den Rotstich aus den Haaren. Du hast die Möglichkeit, eine Mischung anzufertigen, bei der Du zwei Päckchen Backulver in 250 ml Wasser verrührst und auf das trockene Haar aufträgst. Alternativ bietet es sich aber genauso als Shampoo an. Nimm hierfür einfach etwas Backpulver und lasse dieses sich unter einer warmen Dusche auf die Haarlängen verteilen. So oder so bildet sich eine Paste, die mindestens 20 Minuten lang einwirken muss.

Haare aufhellen mit Rhabarber

Auch Rhabarberwurzel ist zur Aufhellung der Haare geeignet. Diese muss erst in Wasser kochen und der Sud danach abkühlen. Probiere diese Aufhellung zunächst an einer Strähne, die nicht so stark auffällt. Um eine verstärkte Aufhellung zu erzielen, kannst Du statt heißem Wasser, Olivenöl und Zitronensaft mit drei Handvoll pulverisierter Rhabarberwurzel vermengen. Die Einwirkzeit beträgt etwa 40 Minuten. Wärme verstärkt den bleichenden Effekt. Die Aufhellung mit Rhabarber führt in der Regel zu einem Gelbstich, welcher gerade bei blondem Haar dazu führt, dass es unter Umständen sogar etwas abdunkelt. Bei dunklerem Haar kommt die Wirkung der Rhabarberwurzel gut zur Geltung.

Naturblond mit Essig

Essig ist ein sehr guter Aufheller für dunkles und helleres Haar. Hier bietet sich vor allem Apfelessig an, welches Du einmal in der Woche mit der gleichen Menge an Wasser verrührst und bei gleichmäßiger Verteilung im Haar 15 Minuten einwirken lässt. Das Verdünnen mit Wasser ist wichtig, da der Essig das Haar extrem austrocknen und dadurch ernsthaft schädigen kann. Mit der wöchentlichen Anwendung wird nach und nach eine deutlich Aufhellung der Haare sichtbar.

Haar gesund heller machen mit Salz

Eine sehr wirksame und ausgesprochen günstige Methode, um die Haare heller zu bekommen, ist die Verwendung von Salz. Dieses allein reicht für eine Bleichung nicht aus. Vielmehr handelt es sich um ein Mittel, welches dafür sorgt, dass die Struktur der Haare aufgebrochen und die Farbpigmente besser herausgezogen werden können. Hier bietet sich intensive Sonneneinstrahlung an, welche als natürlicher Haaraufheller bekannt ist. Die Haare mit Salz zu behandeln lohnt sich daher besonders im Sommer. Noch mehr als beim Essig solltest du beachten, dass Salz, vor allem mit intensiver Sonneneinstrahlung, zu einer starken Austrocknung und Schädigung der Haare führt. Wende diese Methode also nicht zu lange und zu oft an und lege bei der Salzkur verstärkt Wert auf die Pflege danach.

Wodka als Haaraufheller

Zum Bleichen der Haare nutzen viele Menschen auch Wodka, welches nach der Haarwäsche auf dasselbe aufgetragen wird. Die Aufhellung mit Wodka folgt hierbei dem gleichen Prinzip wie Salz. Der hochprozentige Alkohol bricht auch hier die Haarstruktur auf, wodurch die UV-Strahlen der Sonne die Pigmente zerstören können. Angeblich kam schon Marilyn Monroe auf die Idee und half ihrer blonden Mähne mit Wodka nach.

Haare mit Henna stärken? So einfach gehts!