Du möchtest geschmeidiges und glänzendes Haar? Mit der Keratin Behandlung kommst Du zu einem tollen Ergebniss! Das Beste: Es ist schonend für Dein Haar.

Aus glatten Haaren lassen sich mittels Lockenwicklern, Flechtfrisuren und Dauerwelle Locken oder Wellen zaubern. Andersherum gibt es eine Vielfalt an Möglichkeiten wie Du krauses, lockiges oder welliges Haar in eine glatte Mähne verwandeln kannst. Das bekannteste Werkzeug ist das Glätteisen. Irgendwann hat jedoch keiner mehr Lust auf diese mühsame Art die Haare zu glätten und gleichzeitig zu zerstören. Daneben gibt es eine Reihe an chemischen Haarglättungsprodukten. Abgesehen zu den chemischen Produkten aus dem Afro-Shop und der CHI-Methode, steht noch die Keratin Behandlung zur Auswahl. Im Gegensatz zu anderen dauerhaften Haarglättungen ist diese schonend und baut hinsichtlich des Inhaltsstoffs des Glättungsmousses auf ein natürliches, schon im menschlichen Haar und in den Nägeln vorhandenes, Protein.

Wie funktioniert Keratin?

Die Keratin Haarglättung stammt ursprünglich aus Brasilien. Das Keratin ist in der Lage, Haare zu glätten, weil das Haar selbst hauptsächlich aus Keratin besteht. Das Keratin ist ein Protein, welches die Haare elastisch und widerstandsfähig gegen Kälte und Hitze macht. Genau das macht sich dieses Haar-Treatment zunutze. Das Keratin, mit welchem das Haar nun behandelt wird, dringt tief ein, bis in die Schuppenschicht. Es versiegelt das Haar dadurch auf ganz natürliche Weise. Die Haare werden dauerhaft geglättet und Risse und kaputte Stellen werden ausgefüllt, weshalb das Haar zusätzlich geschmeidig wird.

Für wen ist es geeignet?

Prinzipiell ist die Keratin-Behandlung an jedem Haar ohne Probleme anwendbar. Es spielt keine Rolle, ob das Haar sehr kraus ist, glatt, dünn oder dick, naturbelassen oder bereits gefärbt. Allerdings solltest du direkt nach der Behandlung Deiner Haare mit Keratin auf eine neue Färbung oder Tönung verzichten. Die Keratin Glättung ist gerade für die Menschen interessant, deren Haarstruktur sehr aufgeraut ist oder deren Haare sind generell kaum bändigen lassen. Zu der Zielgruppe von Friseuren, die mit Keratin arbeiten, gehören auch Leute, die unter Frizz leiden. Die Keratin Behandlung wirkt außerdem vorbeugend gegen Spliss.

Wie lange dauert eine Keratin Behandlung?

Für die Keratin Behandlung wirst du dir viel Zeit nehmen müssen. Insgesamt dauert die ganze Prozedur zwei bis vier Stunden. Gleich zu Beginn wird das Haar mehrmals mit einem Spezialshampoo gewaschen, welches sämtliche Rückstände von Pflege beseitigt, darunter auch das in vielen Produkten enthaltene Silikon. Im Anschluss wird das Haar komplett getrocknet. Danach erst kann das Keratin strähnchenweise auf das Haar aufgetragen werden. Mit einem feinzackigen Kamm wird das Mittel gleichmäßig in die Haarlängen verteilt, wodurch das Haar gleichzeitig selbst in eine glatte Form gebracht wird. Die Masse muss nun etwa 10 Minuten einwirken. Danach werden die Haare wieder trockengeföhnt und schließlich mit einer großen Rundbürste bzw. einem Glätteisen geglättet.

Kosten für eine Behandlung

Leider ist die Keratin Behandlung beim Friseur nicht günstig. Je nach Haarlänge kostet das Treatment zwischen 250 und 450 Euro. Dazu kommen eventuell noch die Kosten für die dazugehörigen Pflegeprodukte, welche selbst mit Keratin angereichert sind und für langanhaltende Glätte sorgen sollen, hinzu. Die Keratin Haarglättung hält drei bis fünf Monate an. Du musst, wenn Du dauerhaft glattes Haar haben möchtest, das Prozedere mindestens zweimal im Jahr wiederholen.

Haare zuhause glatt machen

Der Friseurbesuch ist teuer und zudem musst du dich an Wartezeiten und Öffnungszeiten halten und evtl. eine weite Strecke in Kauf nehmen. Natürlich bietet sich auch die Haarglättung zuhause an. Das bekannteste und effizienteste nicht chemische Haarglättungsmittel zuhause ist wohl das einfache Glätteisen. Die Haare Strähne für Strähne zu glätten stellt sich aber als sehr zeitaufwändig heraus. Tägliches Glätten ist nicht nur ein enormer Zeitfresser, es schädigt auch das Haar dermaßen, dass es früher oder später kaputt ist. Theoretisch kann die Keratin Behandlung auch zuhause durchgeführt werden. Das ist eindeutig günstiger und mit einer Freundin oder einem Freund sogar relativ einfach. Genauso kann mit Hausmitteln zu glatterem Haar beigetragen werden.

Produkte für Haarglättung mit Keratin

Wenn Du Dich dazu entschieden hast, die Haarglättung zuhause durchzuführen, musst du nur noch wissen, welche Produkte Du benötigst. Zuerst brauchst Du für das Waschen der Haare zu Beginn und nach der Keratin Behandlung spezielles Keratin Shampoo, welches das Haar auf die Behandlung vorbereitet. Schließlich kommt natürlich das Keratin Creme hinzu, welches in die Haare eindringen muss und letztlich für die Glätte sorgt. Zur Nachbehandlung gibt es einen Keratin Conditioner. Nach der Keratin Haarglättung sollte das Haar allerdings drei Tage lang nicht gewaschen werden, damit das restliche Glättmittel nachträglich einwirken kann. Erst nach diesen drei Tagen ist der Prozess wirklich abgeschlossen.

Hausmittel

Angesehen vom Glätteisen und von der Keratin Behandlung kannst Du die Haare nach dem Duschen glatt föhnen. Hierfür kämmst Du das Haar erstmal mit einem grobzinkigen Kamm durch. Danach nimmst Du eine große Rundbürste und ziehst mit ihr Strähne für Strähne, die geföhnt wird, glatt. Die Hitzeeinwirkung wird die Form der Haare etwas stabilisieren. Für eine andere Methode brauchst Du nichts anderes als ein Haargummi. Mit diesem bindest Du dir nach dem Duschen einen Pferdeschwanz oder auch mehrere, aber erst sobald die Haare feucht sind. Sollten Deine Haare lediglich etwas kraus sein, weil sie zu Trockenheit neigen, hilft es, die Haare mit öligen Kuren zu verwöhnen und beim Schlafen darauf zu achten, dass die Haare nicht zusätzlich durch Reibungen auf einem mit Baumwolle bezogenen Kissen beansprucht werden. Du könntest ein Seidenbezug für das Kissen wählen oder ein Seidentuch über den Haaren zum Schlafen tragen.

Pflege nach Keratin-glättung

Damit das Ergebnis nach der Keratin Glättung so lange wie möglich anhält, musst du nach der Behandlung weiterhin Produkte mit Keratin für die Haarwäsche und -Pflege verwenden. Nach den ersten drei Haarwäschen solltest du die Haare nochmal mit dem Glätteisen bearbeiten, um die neue Haarstruktur zu fixieren.

Wie oft soll die man Keratin-Behandlung machen?

Die Keratin Behandlung sollte frühestens nach drei bis fünf Monaten wiederholt werden. Davor ist eine Nachbehandlung in der Regel auch nicht erforderlich. Das Keratin wäscht sich nämlich sehr langsam aus dem Haar heraus. Bis zum nächsten Glättung ist das behandelte Haar vielleicht sogar noch glatt. Allerdings wächst das Haar am Ansatz wieder mit der natürlichen Struktur raus.

Ist Keratin schädlich?

So viele Vorteile die Keratin Behandlung für dauerhaft glattes Haar auch hat, wurde vor einigen Jahren Kritik gegenüber den Keratin Produkten laut. Völlig zu Recht, denn in den Keratin Serien aus den USA und Brasilien wurde in großen Mengen Formaldehyd bzw. Methylenglycol gefunden. Diese Stoffe sind hochgradig krebserregend. Glücklicherweise sind sie heute in keinem Keratin-Produkt mehr enthalten, weshalb Du ohne Bedenken zulangen kannst. Trotzdem solltest Du dich genau an die Gebrauchsanweisung halten und die Chemikalien nicht zu lange einwirken lassen, da ansonsten Deine Haare massiv geschädigt werden können.

Wie Du Deine Haare auf natürlichem Weg von zu Hause aus aufhellen kannst, liest Du hier!