Skip to main content

Dating-Trends: Firedooring, Submarining, Caspering & Ghosting

Dating-Trends: Firedooring, Submarining, Caspering & Ghosting

Firedooring, Submarining, Caspering & Ghosting was diese Dating-Trends bedeuten solltest Du jetzt unbedingt wissen. Ob damit die Zeit der Romantiker vorbei ist, verraten wir Dir in diesem Beitrag!

Geht es um das Thema Liebe, zeichnet sich ein deutlicher Trend ab. Das Konzept der Monogamie scheint dabei verstaubt und überholt zu sein. Stattdessen wird das sogenannte “Casual Dating” praktiziert. Dabei wird die finale Entscheidung sich fest zu binden, einfach aufgeschoben. Dieses Aufschieben wird als “ghosten” bezeichnet. Klingt beinahe so, als hätten Romantiker schlechte Karten. Doch dem ist nicht so, wie Du in unserem Beitrag über Dating-Trends erfährst.

In dieser Saison deutet alles darauf hin, dass bloß nicht zu viel Nähe aufgebaut werden soll. Das bedeutet, dass viele Menschen darauf verzichten, sich voll und ganz auf den Partner einzulassen. Stattdessen wird das “Mingle”-Dasein angestrebt. Dabei handelt es sich um eine Wortzusammenstellung aus “mixed” und “Single”. Der Mingle verhält sich bei einem Date wie ein frisch verliebtes Pärchen, bleibt aber offiziell Single. Ein Mingle deponiert schon einmal seine Zahnbürste in der Wohnung des (Sex-)partners. Dabei bleibt es dann aber auch, da sich der Mingle nicht so richtig festlegen möchte.

Der Mingle

Der Mingle zögert die Entscheidung wie es mit der potenziellen Beziehung künftig weitergehen soll, immer weiter hinaus und hält den Anderen auf diese Weise hin. Das Hinhalten wird auch als “benching” bezeichnet. Dazu gehören einige Tage, in denen die totale Funkstille herrscht und anschließend werden dann wieder zahlreiche Flirtnachrichten verschickt. Der Wartende wird auf diese Weise über Wochen und Monate warmgehalten. Der Bencher hingegen sucht weiter nach unverbindlichen Abenteuern im Rahmen des Casual Dating.

Sobald der Mingle dann feststellt, dass nichts Ernstes aus dieser Halbbeziehung resultiert, wird der ehemalige Liebhaber letztendlich “geghostet”. An dieser Stelle wird auf ein klärendes Gespräch verzichtet. Stattdessen werden die Nachrichten des potenziellen Partners einfach ignoriert und der Mingle verschwindet wie ein Geist, einfach aus dessen Leben.

Da stellt sich natürlich die Frage, ob es bei so viel Unverbindlichkeit überhaupt noch wahre Liebe geben kann. Wenn du ein hoffnungsloser Romantiker bist, haben wir einen Rat für dich: Gib die Hoffnung noch nicht auf, denn laut einer vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung durchgeführten Umfrage bezeichnen knapp 90 Prozent der Deutschen die Liebe und das damit einhergehende Gefühl immer noch als höchstes Gut. Dabei gilt die verbindliche und monogame Liebe als Beziehungsideal. Lass dich also von diesem Beziehungstrend nicht entmutigen, denn jeder Trend geht irgendwann vorbei und vielleicht hat es sich auch bald wieder “ausgemingelt”. Dann warten vielleicht schon bald romantischere Dating-Trends darauf, entdeckt zu werden.

Firedooring

Das Firedooring gehört ebenfalls zu den aktuellen Beziehungstrends. Du datest eine Person, die sich immer nur dann meldet, wenn sie gerade das Bedürfnis hat, dich zu sehen und mitten in der Nacht per Whatsapp oder SMS fragt, ob sie zu dir kommen kann, sich aber sonst über mehrere Tage nicht meldet? Im Gegenzug dazu, bist du für diese Person jedoch immer verfügbar und sagst sogar feste Verabredungen ab? Exakt dabei handelt es sich um das sogenannte “Firedooring”, einem aktuellen Dating-Trend. Der Begriff wurde von einer Feuertür abgeleitet, welche einen Notausgang darstellt, sich aber nur von einer Seite öffnen lässt. Von der anderen Seite ist die Feuertür versperrt. Das bedeutet, dass dein Verhältnis sehr einseitig ist und dementsprechend mit einer Einbahnstraße verglichen werden kann. Denn beim “Firedooring” kommt immer nur von einer Seite etwas. Ob er Dich wirklich mag kannst Du durch diese Gründe herausfinden!

Submarining

Das Submarining lässt sich ganz einfach mit U-Booten übersetzen. Dabei hörst du plötzlich nichts mehr von deinem Date. Einige Zeit später taucht er oder sie aber wieder auf und geht dabei nicht auf die vergangene Funkstille ein. Stattdessen kommt lediglich ein: “Hey” oder “Na, alles klar?”

Caspering

Beim Caspering handelt es sich quasi um die nette Form des Ghostings. Beim Ghosting verschwindet der potenzielle Partner wie bereits erwähnt, einfach in der Versenkung. Beim Caspering, was sich übrigens auf den freundlichen Geist Casper bezieht, erklärt der Untertauchende freundlich, dass es bei ihm nicht gefunkt hat und dass er dementsprechend nicht an weiteren Dates interessiert ist. Das ist zwar ebenso schmerzlich, aber dennoch deutlich freundlicher als beim Ghosten.

Ghosting

Das Ghosting gestaltet sich im Gegensatz zum Caspering als deutlich drastischer. Du hast mit deinem potenziellen Partner viele schöne Dates verbracht, die wildesten Stories aus deiner Vergangenheit herausgekramt und vielleicht auch schon insgeheim an eine gemeinsame Zukunft gedacht und dann verschwindet der Andere spurlos. Was daran am meisten wehtut: Du bekommst keine Antwort auf die Frage, warum.

Kann man online die große Liebe finden?

Grundsätzlich ist im Netz alles möglich. Vorausgesetzt, die eigenen Ansprüche und die Erwartungshaltung stehen in Relation mit dem Angebot. Zahlreiche Portale im Netz versprechen das Finden des passenden Partners. Einige Anbieter stellen ihre Plattformen kostenlos zur Verfügung, andere verlangen horrende Mitgliedsbeiträge und verdienen an dem Verlangen einsamer Singles, einen Partner fürs Leben kennenzulernen. Zum Teil werben die Anbieter damit, dass wissenschaftliche Methoden angewandt werden, um das passende Gegenstück zu finden. Dazu muss der Nutzer nachdem er sich auf der entsprechenden Webseite registriert hat, einen Fragebogen ausfüllen. Dieser stellt einen Persönlichkeitstest dar, welcher dann wissenschaftlich ausgewertet wird. Sicherlich lässt sich auf diese Weise das ein oder andere Date ausmachen. Ob es sich dabei jedoch um die große Liebe handelt, sollte man dann vielleicht doch lieber abseits von virtuellen Plattformen herausfinden.

Darauf solltest du beim Dating achten

Wenn dein potenzieller Partner beim Dating sagt, dass eine feste Beziehung oder gar eine Ehe nichts für ihn ist, dann meint er das in der Regel auch so. Du solltest deshalb gar nicht erst mit dem Gedanken spielen, dass sich das ändern wird, wenn er dich erst richtig kennengelernt hat. Du solltest beim Dating auch darauf achten, dass du nicht an einen Pessimisten gerätst. Wenn dein potenzieller Partner schon beim Date Gott und die Welt unfair findet, dann wird es wohl auch nicht lange dauern, bis Du unter seinem Ärger zu leiden hast. Halte deshalb lieber nach Optimisten Ausschau. Dasselbe gilt, wenn dein Gegenüber ständig nur von sich redet. Du kannst dir sicher sein, dass es unter diesen Umständen nicht zu einer für dich befriedigenden Beziehung kommen wird und dich stattdessen nach Alternativen umschauen.

So durchschaust Du Dating Betrüger

In der virtuellen Welt ist nicht jeder das, was er vorgibt zu sein. Du solltest dich deshalb vor Betrügern in Acht nehmen, welche du unter anderem daran erkennst, dass sie dich um Geld bitten und dafür die skurrilsten Begründungen erfinden. Außerdem solltest du darauf verzichten, explizite Bilder oder Videos zu versenden. Es gibt Betrüger, welche mit den unterschiedlichsten Maschen an Nacktbilder- und Videos kommen wollen, um ihre Opfer anschließend zu erpressen, indem sie mit der Veröffentlichung drohen.

Bildquelle:

  • Dating-Trends: Firedooring, Submarining, Caspering & Ghosting: #183457275 - © Drobot Dean - Fotolia.com
Gossip
Übersicht

Weitere interessante Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink