Skip to main content

Haarwachstum beschleunigen: So einfach geht’s!

Haarwachstum beschleunigen: So einfach geht’s!

Schluss mit kurzen Haaren! Wenn Du diese Dinge machst, kannst Du ganz einfach Dein Haarwachstum beschleunigen. Traumhaare in Sicht!

Es gibt schöne Kurzhaarfrisuren und Frisuren für mittellanges Haar, doch lange Haare sind immer noch das Sinnbild der Weiblichkeit. Außerdem ist die Anzahl der dafür geeigneten Frisuren nahezu unbegrenzt. Doch leider ist das mit dem Haarwachstum manchmal eine schwierige Sache. Haare wachsen im Jahr nur 15 Zentimeter und das gilt für Haar, welches im Jahr nicht geschnitten wurde und nicht abgebrochen ist. Eins ist klar: Frauen mit kurzem Haar müssen geduldig sein, doch mit den folgenden Tipps für schnelleres Haarwachstum, wächst Dein Haar kontinuierlich und gesund in die Länge!

Genetisch festgelegte Haarlänge

Du fragst dich vielleicht, wie es sein kann, dass die Haare anderer Frauen so schnell wachsen und Deine kaum. Die traurige Wahrheit ist, dass die Geschwindigkeit des Haarwachstums genetisch festgelegt ist und nicht hauptsächlich beeinflusst werden kann. Die anderen nehmen also kein Wundermittel zu sich, sie haben ein schnelles Haarwachstum in die Wiege gelegt bekommen. Die Haare eines jeden Menschen wachsen zwischen 1 cm bis 1,5 im Monat. Männerhaar wächst durchschnittlich etwas schneller, dafür fällt es früher wieder aus. Männerhaar erreicht eine maximale Länge von ungefähr 50 cm, Frauenhaar kann bis zu 80 cm lang werden. Das Fiese an der genetischen Veranlagung des Haarwachstums ist, dass es sich minimal beschleunigen, und durch falsche Ernährung extrem verlangsamen lässt. Mit der richtigen Ernährung, Pflege und ein paar anderen Tipps kannst du ein bisschen mehr als 1 cm an Haarlänge pro Monat dazugewinnen.

So wenig Hitze wie möglich

Du wirst Dein Ziel, nämlich lange Haare zu bekommen, nie oder nur sehr langsam erreichen, wenn Du Deine Haare zu viel Hitze aussetzt. Allein das Föhnen stellt eine wahre Strapaze für die Haare dar. Viel schlimmer noch sind tägliches Glätten oder Behandeln der Haare mit einem Lockenstab. Hitze raut die Oberfläche der Haare auf und entzieht ihnen Feuchtigkeit, welche sie für ihre Widerstandfähigkeit brauchen. Du bekommst schneller Spliss als Leute, die ihr Haar schonend trocknen. Wenn Du es eilig hast und die Haare nicht lufttrocknen lassen kannst, solltest Du den Föhn auf die niedrigste Temperaturstufe stellen. Vor dem Hitzesyling und Trocknen mit dem Föhn solltest Du Dein Haar unbedingt mit Hitzeschutz besprühen. So minimierst Du den Schaden, den Dein Haar nimmt und kannst auf lange Sicht ein Zugewinn an Haarlänge verzeichnen.

Regelmäßig zum Friseur

Du darfst keine Angst vor dem Friseur haben. Diesen musst Du nämlich spätestens jeden dritten Monat besuchen, um die Spitzen schneiden zu lassen. Anders als häufig behauptet wird, wachsen Haare nicht schneller durch das regelmäßige Schneiden. Allerdings brechen sie nicht ab, wodurch die Haare schneller an Länge gewinnen. Spliss macht nicht nur die Spitzen kaputt, sondern frisst sich über die Zeit immer weiter hin zur Haarwurzel und verhindert, dass die Haare lang und gesund werden. Du solltest dir bei jedem Friseurbesuch nur wenig abschneiden lassen. Ein bis zwei Zentimeter reicht da völlig aus, wenn Du die Regelmäßigkeit einhältst. Es ist sogar besser für Deine Spitzen, wenn du alle acht bis zehn Wochen zum Friseur gehst. Hierfür solltest Du aber einen Friseur auswählen, bei dem Du sicher bist, dass er präzise arbeitet und eine scharfe Schere verwendet.

Viel Pflege und Feuchtigkeit

Das Haar muss zum Wachsen absolut gesund sein, wenn es lang werden soll. Das heißt, Du musst Deine Haare richtig pflegen. Welches Mittel zur äußeren Anwendung am hilfreichsten ist, ist definitiv regelmäßige Feuchtigkeit. Trockenes Haar bricht leichter und wird durchschnittlich nicht so schnell lang. Hier ist die richtige Pflege gefragt. Du solltest bei jeder Haarwäsche Conditioner benutzen, um die Längen zu pflegen. Einmal in der Woche ist eine Haarkur zu empfehlen, die Du fünf bis zwanzig Minuten einwirken lässt. Solltest Du unter sehr trockenem Haar leiden, kannst Du Dir selber eine Haarpackung machen, indem Du Öl in die Haare einmassierst und dieses über Nacht einwirken lässt. Das Öl sollte dabei mindestens Zimmertemperatur haben, wobei es den Haaren besser tut, wenn das Öl noch wärmer ist.

Pflegeprodukte ohne Alkohol

Gute Pflege für die Haare funktioniert gänzlich ohne Zusatz von Alkohol. Alkohol trocknet die Haare aus, strapaziert das Haar und lässt es abbrechen. Wie zuvor bereits erklärt, braucht das Haar viel Feuchtigkeit. Nutze daher schonende Produkte. Eine alkoholfreie Haarpflege allein reicht nicht aus. Auch so kann der Alkoholkonsum dafür verantwortlich gemacht werden, dass das Haar langsamer wächst. Für den Abbau des Nervengifts ist Zink erforderlich, welches aber auch für das Haarwachstum benötigt wird. Dazu kommt, dass das übermäßige Trinken von Alkohol den Östrogenspiegel ansteigen lässt und Östrogen hemmt das Wachstum der Haare.

Durchblutungsfördernde Massage

Gesunde Haarfollikel sind ausschlaggebend für das Wachstum der Haare. Diese müssen mit Nährstoffen versorgt werden, damit ihren Zweck erfüllen. Der Nährstofftransport ist bei einer guten Durchblutung der Kopfhaut besser gewährleistet. Experten raten daher zu einer täglichen Kopfhautmassage. Diese ist durchblutungsfördern und stimuliert die Haarwurzel. Noch effektiver ist die Kopfhautmassage mit Öl. Arganöl, welches gleichzeitig in die Kopfhaut und den Haaransatz einmassiert wird, hilft dabei, die Haare feucht zu halten und beugt zudem Schuppen vor. Ebenso regt viel bürsten das Haarwachstum an.

Koffeinhaltige Shampoos

Koffein regt die Blutzirkulation an, wodurch die Haarwurzel besser mit Nährstoffen versorgt wird. Genauso setzt Biotin als haarwuchsförderndes Mittel an der Wurzel an. Diese wird durch die Einnahme von Biotin nach und nach kräftiger, wodurch gesunde Haare mit einem gesunden Wachstum produziert werden. Aus diesem Grund wird vielen Koffeinshampoos auch Biotin hinzugefügt.

Gesunde Ernährung

Eine wichtige Ursache für langsames Haarwachstum stellt Mangelernährung dar. Für das Haarwachstum ist vor allem eine ausreichende Zufuhr von Eisen, Zink, Kreatin und Biotin notwendig. Natürlich darf es auch an den anderen Nährstoffen nicht fehlen. Dazu gehört, dass Du regelmäßig Gemüse zu Dir nimmst. Hefe enthält viele für das Haarwachstum wichtige Stoffe, wie Biotin, Folsäure, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren. Eine unbewusste Ernährung oder Einschränkungen im Essverhalten, was tierische Lebensmittel angeht, können zu einem verlangsamten Haarwuchs führen. Wenn Du das Gefühl hast, dass Du Dich nicht ausgewogen ernährst, solltest Du möglicherweise zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Auch wenn Du keine Mangelerscheinungen hast, kann die Einnahme von Kieselerde sich positiv auf das Haarwachstum auswirken.

Und starke Haare bekommst Du ganz natürlich mit Henna!

Bildquelle:

  • Haarwachstum beschleunigen: So einfach geht’s!: #130220740 - © puhhha - Fotolia.com
Beauty
Übersicht

Weitere interessante Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink