Skip to main content

Blähbauch? So wirst Du ihn wieder los!

Blähbauch? So wirst Du ihn wieder los!

Immer mehr leiden unter den unangenehmen Symptomen, die ein Blähbauch mit sich bringt. Wir verraten Dir wie er entsteht, wie Du ihn wieder loswerden kannst und wie er gar nicht erst entsteht!

Jeder Mensch hat von Zeit zu Zeit Blähungen. Das ist vollkommen normal und kein Grund zur Beunruhigung. Blähungen können allerdings einen unangenehm aufgeblähten Bauch mit sich bringen. Wir zeigen Dir in diesem Artikel, wie ein Blähbauch entsteht und wie Du mit den Symptomen am besten umgehst. Ziel ist es, dass Deine Blähungen möglichst schnell wieder verschwinden oder gar nicht erst auftreten.

Wie entsteht ein Blähbauch?

Bei der Verdauung der Nahrung entstehen Gase. Dabei handelt es sich in erster Linie um Kohlenstoffdioxid. Dieses Gas ist geruchlos und wird zum größten Teil über die Atmung ausgeschieden. Gase, welche im Darm verbleiben, vermischen sich dort mit anderen Stoffen. Dazu gehören unter anderem Schwefel, Ammoniak, Stickstoff und Methan. Ein Teil dieser Gase riechen sehr stark, was den unangenehmen Geruch erklärt, der bei Blähungen häufig entsteht.

Symptome

Wie Du vielleicht aufgrund des Namens vermutest, ist ein typisches Symptom der aufgeblähte und nach vorne gewölbte Bauch. Dieser entsteht durch die vielen Gase, die sich in Deinem Bauch ansammeln.

Folgende Symptome treten auch häufig auf:

  • Du musst häufig Aufstoßen
  • Du hast ein unangenehmes Völlegefühl im Bauch
  • Magendruck
  • Für die Mitmenschen besonders unangenehm ist es, wenn Darmwinde abgehen
  • Manchmal kommt eine Verstopfung hinzu
  • Der Bauch schmerzt und gibt Geräusche von sich. In besonders gravierenden Fällen können diese so stark sein, dass sie einem Herzinfarkt ähneln.

Blähbauch durch Stress

Nicht immer lässt sich eine medizinische Ursache für den Blähbauch feststellen. In diesem Fall ist es ratsam, wenn Du Deine Lebensweise überdenkst. Oft liegt es ganz einfach an Stress, wenn sich Gase in Deinem Bauch sammeln. Stress wirkt sich sehr stark auf den Magen-Darm-Trakt aus. Häufig kommt es zu Magengeschwüren, das muss aber nicht immer der Fall sein. Oft ist einfach nur die Darmfunktion beeinträchtigt, was sich schließlich in einem Blähbauch niederschlägt. Auch durch Antibiotika kann ein Blähbauch entstehen. Alle Mythen Rund um die umstrittene Tablette findest Du in diesem Artikel.

Blähbauch durch Nahrungsmittelunverträglichkeit

Bestimmte Nahrungsmittel führen häufiger zu einem Blähbauch als andere. Bekannte Auslöser von Blähungen sind Kohl, Bohnen, Zwiebeln, unreifes Obst, Nüsse, Rosinen, frisches Brot und Schokolade. Manche Menschen reagieren empfindlicher als andere auf bestimmte Lebensmittel. Ob Du auf bestimmte Lebensmittel mit einem Blähbauch reagierst ist bei jedem Menschen anders. Hier kann man noch nicht von einer Lebensmittelunverträglichkeit sprechen.

Häufig kommt eine Unverträglichkeit von Fruchtzucker oder Milchzucker vor. Einige Betroffene leiden unter Zöliakie, das ist die Unverträglichkeit von Gluten. Bei Genuss dieser Nahrungsmittel reagieren sie mit starken Blähungen und den anderen bekannten Symptomen eines Blähbauchs.

Blähbauch in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich der Hormonspiegel der Frau. Vor allem das Hormon Progesteron steigt an und verursacht die Beschwerden, unter denen die meisten Schwangeren leiden. Blähungen entstehen, weil das Hormon den Magen und Darm entspannt, was die Verdauung verlangsamt. Im Verdauungstrakt werden verstärkt Gase produziert, die aber nicht sofort weitertransportiert werden. Hinzu kommt, dass die Gebärmutter größer wird und auf den Darm drückt. Dadurch wird ebenfalls der Abtransport der Gase verhindert.

Es gibt in der Schwangerschaft noch andere Gründe für einen Blähbauch. Viele Schwangere ernähren sich anders, was auch zu den Symptomen führen kann. Hinzu kommt eine mangelnde Bewegung. Die Eisentabletten, die viele Schwangere während dieser Zeit zu sich nehmen, führen häufig auch zu Blähungen.

Blähbauch vor der Periode

Bei einem Blähbauch vor der Periode ist zu einem großen Teil Hormone verantwortlich. Während der Menstruation wird die alte Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und eine neue aufgebaut.

Gesteuert wird der Vorgang durch die Hormone Progesteron und Prostaglandine. Diese wirken sich ähnlich wie bei der Schwangerschaft auch auf den Magen-Darm-Trakt aus. Auch hier wird die Verdauung verlangsamt und die Gase werden nicht abtransportiert.

Häufig ernähren sich Frauen während der Periode falsch. Sie essen Süßigkeiten, Pizzen und ähnlich ungesunde Lebensmittel. Der hohe Anteil an Fett und Zucker überfordert die Verdauung und führt zur Bildung großer Mengen an Gasen.

So kannst Du einen Blähbauch vorbeugen

Es ist einfach, einem Blähbauch vorzubeugen. Im Prinzip musst Du nur auf die richtige Ernährung achten. Dabei kommt es nicht nur auf die Auswahl der Lebensmittel an, sondern auch auf die Art, wie du diese zu Dir nimmst.

Gewöhne Dir an, langsam und ruhig zu essen. Versuche während der Mahlzeit möglichst wenig Luft zu verschlucken. Hilfreich ist es, nicht gleichzeitig zu kauen und zu sprechen. Natürlich ist auch kaugummikauen während des Essens nicht ratsam. Beim Trinken möglichst wenig Kohlensäure konsumieren. Besser ist stilles Wasser.

Die Zubereitung der Speisen beugt ebenfalls einem Blähbauch vor. Benutze Gewürze, welche der Verdauung förderlich sind. Besonders zu empfehlen sind Kümmel, Anis, Koriander und Majoran. Nicht zuletzt empfehlen Ärzte Sport. Du musst keinen Marathon laufen. Es genügt schon ein kleiner Verdauungsspaziergang nach dem Essen.

Folgende Lebensmittel beugen dem Blähbauch vor

Es gibt eine große Anzahl von Lebensmittel, welche wenig Gase produzieren. Diese hier alle aufzuzählen ist nicht möglich. Hier nur eine kleine Auswahl von Lebensmitteln, die Du bedenkenlos genießen kannst:

  • Fleisch, Fisch und Geflügel
  • Reis und Reisgerichte, falls sie keine Bohnen enthalten
  • Nüsse
  • Einige Gemüsesorten verursachen Blähungen. Bedenkenlos kannst du Kopfsalat, Tomaten, Blumenkohl und Spargel genießen.
  • Bei Früchten machen Kirschen, Trauben und Wassermelonen die geringsten Probleme.

Diese Soforthilfe-Tricks funktionieren!

Wenn Du unter Blähungen leidest, gibt es einige wirksame Methoden, damit es Dir besser geht. Nicht alle der nachfolgend beschriebenen Methoden funktionieren bei allen Menschen gleich gut. Es kommt immer auf die Ursache der Blähungen an.

Falls bei Dir Stress die Ursache ist, dann hilft eine Entspannungstechnik. Viele Menschen schwören auf Meditation. Das ist im Prinzip sehr einfach. Du konzentrierst dich zum Beispiel auf deine Atmung. Du kannst keine Aufmerksamkeit auch auf einen anderen Gegenstand lenken, zum Beispiel auf eine Kerze, ein Musikstück oder ein Bild. Hilfreich ist auch progressive Muskelentspannung oder autogenes Training.

Für schnelle Linderung sorgt eine Wärmflasche auf dem Bauch oder eine Bauchmassage. Dabei massierst Du Deinen Bauch um den Bauchnabel in einer kreisförmigen Bewegung. Für die schnelle Linderung Deiner Beschwerden sind bestimmte Teesorten sehr gut. Bewährt haben sich Anis- und Fencheltee. Gut hilft auch Kümmel gegen Blähungen. Manchmal hilft auch der Griff zur Hausapotheke. Aktivkohle wird in der Regel gegen Durchfall verwendet, weil es die Flüssigkeit im Darm bindet. Ebenso kann Aktivkohle auch bestimme Bakterien, welche Blähungen verursachen, binden. Außerdem gibt es einige Medikamente, die gegen Blähungen hilfreich sind.

Fazit

Blähungen sind unangenehm und manchmal peinlich, in der Regel aber harmlos. Mit den hier beschrieben Techniken kannst Du den Blähbauch innerhalb von wenigen Minuten bekämpfen. Falls die Beschwerden trotzdem nicht besser werden und Du darunter leidest, solltest Du einen Arzt aufsuchen. Dieser kann auf Deinen speziellen Fall eingehen und Dir Medikamente verschreiben, die Deine Probleme meist schnell lösen.

Bildquelle:

  • Blähbauch? So wirst Du ihn wieder los!: #112961640 - © leszekglasner - Fotolia.com
Gossip
Übersicht

Weitere interessante Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink