Welche Hausmittel und Tipps helfen gegen Heuschnupfen? Wie kannst Du Deinen Körper während einer Allergie stärken? Wir verraten es Dir!

Endlich Frühling! Für viele ist dies die schönste Zeit im Jahr. Doch für Allergiker beginnt mit dem Frühlingsanfang eine wahre Qual. Juckende Augen und eine laufende Nase stehen auf der Tagesordnung. Durch das ständige Schnäuzen wird die Nase wund und durch das Reiben entzünden sich die Augen.

Hausmittel und Tipps gegen Heuschnupfen

Doch was kannst Du tun, wenn die Nase mal wieder brennt und die Augen nicht aufhören zu Tränen? Mit Diesen Hausmitteln und Tipps gegen Heuschnupfen kannst Du Deine Allergie zwar nicht wegzaubern aber Du kannst einige der Symptome lindern und Deiner Nase und Deinen Augen etwas Gutes tun.

Vitamine

Wenn Du unter einer Heuschnupfen-Allergie leidest, ist Dein Immunsystem geschwächt und Schadstoffe dringend schneller in Deinen Körper ein. Greife auf Lebensmittel oder Säfte zurück, die viel Vitamin C enthalten.

Minzöl

Eine Nebenwirkung von Allergien sind häufige Kopfschmerzen. Um dem Druck im Kopf entgegenzuwirken, kannst Du auf Minzöl zurückgreifen. Dazu einfach ein paar Tropfen unter die Nase tupfen und einatmen.

Wasser und Salz

Du möchtest selbst eine Nasendusche machen? Koche dazu einfach 500ml Wasser auf, rühre einen gehäuften Teelöffel Salz hinzu und lass das Ganze abkühlen. Danach einfach die Nase mit der Lösung spülen. Ein großartiges Mittel um auf Nasenspray zu verzichten.

Sanddornöl

Du leidest unter Schmerzen in der Nase durch häufiges Schnäuzen? Sanddornöl kann wahre Wunder bewirken. Einfach etwas von dem Öl auf ein Wattestäbchen gehen und in das Naseninnere auftragen.

Balsam

Um Deine Nase noch mehr zu Pflegen kannst Du Dein eigenes Balsam herstellen. Dazu einfach Wollwachs mit Mandelöl im Wasserbad erwärmen. Die beiden Flüssigkeiten zusammenmischen und in ein Glas füllen. Abkühlen lassen und morgens und abends auf das Naseninnere und Nasenäußere auftragen.

Ingwer

Ingwer ist als Heilpflanze bekannt. Wenn Du regelmäßig Ingwertee trinkst, förderst Du die Durchblutung Deiner Schleimhäute und Deine Entzündungen heilen besser ab.

Kamille

Auch Kamille ist ein wahres Wundermittel, denn die Pflanze wirkt unter anderem entzündungshemmend. Bei schmerzenden und tränenden Augen einfach Kamillentee aufkochen und abkühlen lassen. Ein Tuch oder Waschlappen darin eintunken und auf die Augen legen.

Duschen

Wusstest Du, dass sich Pollen in Deiner Kleidung und vor allem in Deinen Haaren einnisten können? Um diesem entgegenzuwirken, solltest Du regelmäßig Duschen. Besonders hilfreich ist eine Dusche vor dem zu Bett gehen, denn so können sich die Pollen in Deinen Haaren nicht in Deinem Bett verbreiten und zu schlechtem Schlaf führen.

Putzen

Ebenso wie in Deinen Haare, können sich Pollen auf Deinen Möbeln und Polstern einnisten. Reinige deshalb Deine Wohnung regelmäßig. Haben sich schon Pollen in Deiner Wohnung verteilt ist es ratsam jemanden zu Fragen, der Dir beim Putzen helfen kann. Staubsaugen ist für Allergiker alles andere als angenehm.

Trinken

Wenn Dein Hals durch Deine Allergie häufig kratzt oder trocken ist, ist es ratsam viel zu trinken. So kannst Du Deine Schleimhäute feucht halten.

Urlaub

Du hast Deinen Urlaub für dieses Jahr noch nicht geplant? Wie wäre es mit einem Urlaub am Meer oder sogar in der Wüste? Hier finden sich kaum Pollen und Deine Allergie kann nicht ausbrechen. Ebenso ist es ratsam den Urlaub in der Zeit zu planen, in der Du am stärksten unter Deiner Allergie leiden würdest. Eine Monatsübersicht des Pollenflugs für dieses Jahr findest Du hier.

Sport im Freien vermeiden

Zu guter Letzt ist es ratsam auf Sport im Freien zu verzichten. Du gehst gerne joggen? Vielleicht lohnt sich eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio für die Zeit Deiner Allergie abzuschließen.

Tipp

Ein Allergie-Test bei einem Arzt kann Dir helfen, herauszufinden, worauf Du genau allergisch reagierst.