Skip to main content

Oatmeal: Frühstück gesund und schnell zubereiten

Oatmeal: Frühstück gesund und schnell zubereiten

Echt nervig! Jeden Morgen die gleiche Frage: Was kann ich guten Gewissens frühstücken, um satt, gesund, aber dennoch kalorienarm in den Tag zu starten? Hier ist die Antwort: Oatmeal!

In Vergessenheit geraten sind die guten alten Haferflocken. Sie galten lange Zeit als Kindernahrung und waren wenig geschätzt bei Erwachsenen. Doch mit neuen Zubereitungstechniken erleben die gesunden Flocken eine Art Renaissance. Zu Recht wird ein großer Hype um Oatmeal gemacht!

Was ist Oatmeal?

Müsli mit (Hafer-) Flocken kennt jeder. Und auch Oatmeal besteht aus Haferflocken. Der Unterschied? Beim Oatmeal werden sie vorher gegart, zum Beispiel in Wasser oder in Milch gekocht. Natürlich erlebt das Oatmeal anschließend eine Geschmacksverfeinerung in Form von Früchten oder Gemüsen, die entweder mit den Haferflocken in der heißen Flüssigkeit weich werden oder nach dem Kochen frisch hinzugefügt werden. Ergänzt wird die Speise noch mit Gewürzen oder mit knackigen Tops wie Nüssen und Samen.

Warum ist solches Frühstück gesund?

Oatmeal heißt dieses Gericht in Amerika, Porridge in England und Haferbrei in Deutschland. Hafer ist so kerngesund, weil in ihm Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Silicium und Zink stecken. Außerdem Vitamin B, Eiweiße, Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Viele Stunden lang macht Oatmeal satt. Vielen Menschen liegen normales Müsli und Vollkornprodukte schwer im Magen. Oatmeal dagegen punktet mit seiner hohen Magenfreundlichkeit.

Gesunde Rezepte

Im Folgenden sind einige Rezepte zum Selbermachen aufgelistet. Anleitungen, in denen das Getreide entweder in Wasser oder in Milch gekocht wird. Die jeweilige Zubereitung ist ganz einfach, und trotzdem schmecken alle Rezepte sehr lecker! Holt Euch Ideen für Euer Oatmeal-Frühstück!

Rezept 1

Für eine Person 40 g Haferflocken mit ca. 80 ml Milch aufkochen (je nach Geschmack etwas mehr oder weniger Flüssigkeit zufügen). Topf vom Herd nehmen und nach 5 Min. Quellzeit, 1 EL Leinsamen und 1 TL Mandelmus vorsichtig unterrühren. In eine kleine Schüssel füllen und mit Bananenscheibchen und frischen Beeren (z. B. Himbeeren) belegen. Eventuell noch mit ein paar Minze-Blättchen bestreut genießen.

Rezept 2

Haferflocken, ohne Milch, stattdessen in Wasser gekocht, ist genauso schmackhaft: Wieder 40 g Haferflocken für eine Portion in der doppelten Menge Wasser aufkochen und quellen lassen. Eine Handvoll Heidelbeeren (TK oder frisch) leicht pürieren. In einem Dessertglas wie eine Schichtspeise einfüllen. Unten die weichen Flocken, die mit einem Schluck Kokosmilch gesüßt werden können, darauf die pürierten Beeren. Nun einen 1/2 Apfel und eine kleine Mandarine (in kleine Würfel geschnitten) darauf verteilen.

Rezept 3

Ein veganes Rezept, das ganz ohne tierische Produkte auskommt: 1 Tasse Mandelmilch aufkochen, 3 EL Haferflocken dazugeben und 10 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Mit einem ½ TL Zimt bestreuen. 1 Birne (in schmale Spalten geschnitten) hinzufügen. Mit Agavensirup und 1 EL Walnuss-Stückchen geschmacklich abrunden.

Rezept 4

Zusätzlich Power liefern Chia-Samen: 2 EL am Vorabend in wenig Wasser einweichen und in den Kühlschrank stellen. 40 g Haferflocken am nächsten Morgen mit Sojamilch (80 ml) aufkochen. Wieder 5 Min. Quellzeit einplanen und währenddessen eine Orange schälen und in kleine Stücke schneiden. Alles (Flocken, Chia-Samen, Orange) aufeinander schichten und mit einer Handvoll knackigen Dinkel-Flakes und Schokostreuseln garnieren.

Rezept 5

Für die Experimentierfreudigen geht es auch herzhaft! Dafür wieder 40 g Haferflocken in ca. 80 ml Wasser aufkochen und quellen lassen. Mit jeweils einer Prise Salz, Pfeffer und edelsüßem Paprika würzen. 1-2 EL geriebenen Gouda (oder anderer Lieblingskäse), 1 EL gewürfelte, rote Paprika-Stückchen und 1 EL gehackte (Lauch-) Zwiebelstückchen (milder sind sie gedünstet) darüber streuen.

Sollen Haferflocken gekocht sein?

Muss es morgens schnell gehen, kann der Turbo eingeschaltet werden. Denn die Flocken können auch in der Mikrowelle gegart werden. Hierfür wird die gleiche Menge Haferflocken und die doppelte Menge Flüssigkeit in eine hitzebeständige Schüssel gefüllt. In der Mikrowelle beträgt die Garzeit nur ca. 3 Minuten, verwendet man Instant-Flocken verringert sich die Zeit auf 1,5 -2 Minuten. Daher unbedingt den Garvorgang im Auge behalten!

Selbst ohne Kochen lässt sich ein Oatmeal herstellen: Über Nacht zum Beispiel kernige Flocken in (40 g und 120 ml Milch) quellen lassen. Am nächsten Morgen nur noch mit Honig oder Ahornsirup süßen, frische oder getrocknete Früchte und eventuell Nüsse hinzufügen.

Aber auch im Ofen lässt sich ein Oatmeal zubereiten. 25 Minuten beträgt die Backzeit bei 180 Grad Umluft. Am Vorabend kann die Auflaufform bereits gefüllt werden und muss dann am Morgen nur noch in den Ofen geschoben werden: Zum Beispiel Milch mit Apfelmus und Apfelstückchen verrühren, Haferflocken, Zimt, Vanille darunter mischen und mit Beeren und Nüssen belegen.

Bildquelle:

  • Oatmeal: Frühstück gesund und schnell zubereiten: #90484021 - © cook_inspire - Fotolia.com
Food
Übersicht

Verwandte Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink