Haferflockenkekse – lecker und gesund!

21.12.2016
Haferflockenkekse - lecker und gesund!

Kekse – die meisten mögen sie. Ob es der süße Snack zwischendurch ist oder ob es um den Kaffee am Nachmittag geht, an dem zum Heißgetränk leckere Kekse serviert werden. Wer mag, kann aber auch auf gesunde Weise genießen, denn das Geheimnis für den gesunden Genuss sind Haferflockenkekse.

Interessant an den Keksen ist, dass sie sehr variantenreich zubereitet werden können. Ob in der Low Carb Variante, ob ohne Ei oder auch ohne Mehl oder mit vielen Früchten angereichert – die gesunden Kekse können sehr abwechslungsreich gebacken werden. Haferkekse sind ein besonderer Snack. Sie schmecken richtig gut, sind keinesfalls trocken, wie oftmals vermutet wird und Haferkekse sind gesund. Der Vorteil bei Haferkeksen besteht darin, dass sie in der Zubereitung mit sehr wenig Zugabe von Mehl auskommen. Dazu können die Kekse noch gesünder zubereitet werden, wenn für das Backen der Haferkekse Vollkornhaferflocken verwendet werden. Dazu können die Haferkekse gesund zubereitet werden, indem auf die Zugabe von Zucker verzichtet wird und anstelle dessen Ahornsirup, Honig oder andere natürliche Süßungsmittel für die Würze der Kekse verwendet werden. Auch vegan können Haferkekse gesund zubereitet werden. Leckere Rezepte für Haferkekse gibt es in zahlreicher Auswahl im Internet.

Sind Haferkekse gesund?

Keine Frage, bei Naschereien geht es immer um die Menge, die man zu sich nimmt. Werden Haferkekse also in Unmengen verspeist, dann sind sie auch nicht mehr gesund. In normalen Portionen sind Haferkekse gesund, denn die Haferflocken ersetzen nicht nur einen Großteil des Mehls, das ansonsten in Keksen verbacken wird. Haferflocken, die die Basis von Haferkeksen bilden, haben viele gesunde Eigenschaften für den Organismus. Hafer gilt als eine der gesündesten Getreidearten. Das liegt daran, dass Hafer sehr glutenarm ist. Gleichzeitig ist dieses Getreide deutlich nährstoffreicher als viele andere Getreidearten. Hafer ist sehr robust und er wächst auch unter widrigen Umständen noch sehr gut. Dass der Hafer diese Widerstandskraft an denjenigen weiter gibt, der ihn verzehrt, wird deshalb immer wieder behauptet. Fakt ist, dass Hafer einen sehr guten Ruf innerhalb einer gesunden Ernährung genießt.

Deshalb sind Haferkekse auch deutlich gesünder als die klassischen Varianten der Kekse, die aus Mürbeteig, Angenehm ist auch, dass zum leicht nussigen Geschmack von Haferflocken natürliche Süßungsmittel sowie auch Trockenfrüchte und andere natürliche und gesunde Zutaten sehr gut passen. Besonders optimal für die Ernährung sind die Haferkekse, wenn sie aus Vollkornhaferflocken zubereitet werden, denn dann bekommt der Verdauungsapparat auch noch eine große Menge an Ballaststoffen zugeführt.

Haferflockenkekse ohne Mehl

Wer auf Mehl in der Keksherstellung komplett verzichten möchte, findet im Internet auch zahlreiche Rezepte, in denen Haferflockenkekse ohne Mehl vorgestellt werden. Das ist gerade dann sehr wichtig, wenn die Ernährung glutenarm stattfinden soll. Das Gluten, das in Weizenmehl reichlich enthalten ist, lässt sich durch das Backen von Haferflockenkeksen ohne Mehl weitgehend umgehen. Damit die Haferkekse schön saftig werden, lohnt es sich, mit Trockenfrüchten zu experimentieren. Diese schaffen es, dass die Kekse nicht staubig und trocken, sondern richtig schön saftig werden. Ein schönes Rezept hierzu ist folgendes: Eine große Banane gründlich zerdrücken, eine Handvoll Backpflaumen klein schneiden, eine Handvoll gemischte Nüsse hacken und eine Vanilleschote auskratzen. Alle zerkleinerten Zutaten vermischen und weiterhin mit 120 g Haferflocken (gern Vollkorn), und einem guten Spritzer Orangensaft vermischen. Aus diesem Teig werden Kugeln geformt und 180 °C etwa 15 Minuten gebacken. Die Süße ist hier in den Keksen ganz natürlich aus der Banane, den Pflaumen und dem Orangensaft, Mehl ist nicht erforderlich und durch den Anteil an Nüssen sind auch noch gesunde Fette enthalten.

Low carb Haferflockenkekse

Viele Menschen ernähren sich heute nach dem Low-Carb-Prinzip. Sehr angenehm ist, dass die Haferkekse auch hier sehr anpassungsfähig sind, denn sie lassen sich auch in der Variante Low Carb herstellen. Ein absolut simples Rezept gibt vor, zwei Bananen mit dem Pürrierstab zu zerkleinern. Dann werden Cranberries und Amaranth sowie verschiedene Nüsse oder Sesam, Sonnenblumenkerne und Leinsaat in beliebiger Menge zugefügt. Jetzt werden Haferflocken so weit aufgefüllt, dass der Teig dicklich und formbar wird. Wer mehr Süße mag, fügt noch Honig, Agavendicksaft oder auch Cranberries hinzu. Der Teig wird jetzt mit kleinen Kaffeelöffeln portioniert und direkt auf das mit Backpapier belegte Backblech gegeben. Noch fruchtiger wird es, wenn Trockenobststücke, Bananenscheiben oder Cranberries auf die Kekshäufchen vor dem Backen aufgelegt werden. Bei 180 bis 200 °C werden die Kekse rund 20 Minuten gebacken. Haferkekse gesund, lecker und vor allem Low Carb!

Haferkekse ohne Ei

Entweder besteht eine Unverträglichkeit gegen EI oder man möchte selbst aus Überzeugung kein Ei beim Backen von Keksen verwenden. In jedem Fall sind Haferflockenkekse auch hier sehr anpassungsfähig und unkompliziert. Ein sehr unkomplizierte Rezept ist folgendes: Zwei Tassen Haferflocken mit einer dreiviertel Tasse Zucker (oder einer entsprechenden Menge Honig), einer Tasse Mehl, einer Messerspitze Backpulver sowie einer Tasse Fruchtjoghurt vermischen. Dazu immer die gleiche Tasse nutzen, damit das Mengenverhältnis stimmt! Erst die trockenen, dann die nassen Zutaten verrühren, dann beide miteinander vermischen. Jetzt mit angefeuchteten Händen Kugeln formen und bei 200 °C rund 20 Minuten ausbacken. Fertig sind leckere fruchtige Haferflockenkekse, die vollkommen ohne den Zusatz von Ei auskommen!

Die Zeiten, in denen Haferflockenkekse als trockene, unattraktive und auch geschmacklich wenig überzeugende Alternative zu klassischen Keksen zählten, ist längst vorbei!

Bildquelle:

  • Haferflockenkekse – lecker und gesund!: #125539325 - © fahrwasser - Fotolia.com
Kommentar hinterlassen

FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink