Skip to main content

Fitesstrend: Wie funktioniert Fitness Boxen?

Fitesstrend: Wie funktioniert Fitness Boxen?

Boxen wie Klitschko, Rocky & Co. ist nichts für Dich? Kein Problem, denn Fitness Boxen ist das neue Fitnessprogramm mit verschiedenen Box-Elementen.

Was ist Fitness Boxen?

Fitness Boxen ist grundsätzlich eine Sportart, die mit dem Kampf, um den es beim Boxen geht, nichts zu tun hat. Bei dieser Fitness-Sportart werden Elemente aus verschiedenen Sportarten verknüpft. Dazu gehören Tae-Bo ebenso wie Aerobic und gymnastische Übungen. Fitness Boxen ist eine Sportart, die grundsätzlich verschiedene Fitnessprogramme verknüpft und dabei Box-Elemente beinhaltet. Auch wer bisher nichts mit Fitnessübungen anfangen konnte, wird aus diesem relativ neuen Sport Gewinne für sich ziehen können.

Was bringt mir Fitness Boxen?

Dieser tolle Sport bringt für den Körper und auch die Psyche viel. Innerhalb des Fitness Boxens werden sowohl die Ausdauer wie auch die Schnelligkeit und auch die Kraft gefördert. Dabei profitiert deshalb die Psyche vom Fitness Boxen, weil bei diesem Sport sehr gut und viel Energie verbraucht wird und auch Aggressionen und Stress sich abbauen. Körperlich werden alle Muskelgruppen beansprucht und gerade die Schultern und der Trizeps werden hier stark in Anspruch genommen. Besonders gut lässt sich der Einstieg in das Fitness Boxen umsetzen, wenn schon eine Basis an Kondition aus anderen Sportarten vorhanden ist, denn dieser Sport ist schweißtreibend und kräftezehrend.

Welche Arten von Fitness Boxen gibt es?

Die Kurse für das Fitness Boxen unterscheiden sich je nach Anbieter. Das Box-Aerobic wird mit Musik umgesetzt und der Trainer ist auch eine Art Choreograph, der Boxbewegungen und Tanzbewegungen kombiniert. Hier wird besonders die Kondition gefördert.

Das Box-a-Size/Box-Conditioning vereint Schläge in die Luft zu musikalischen Rhythmen mit dem Zirkeltraining, das auch tatsächlich an das Boxtraining erinnert. Auch auf einen Sandsack wird hier in den meisten Studios geschlagen.

Beim Box out wird dem Boxtraining sehr ähnlich trainiert. Die Aufwärmphase wird hier von Grundtechniken des Boxens gefolgt und es gehören auch einfachere Schlagkombinationen aus dem Boxen dazu. Danach folgt der stetige Wechsel aus Zirkeltraining und dem Boxen mit Handschuhen. Hier sind keine Aerobic-Elemente integriert und das Training ist besonders anstrengend und konditionsfördernd.

Das Tae-Bo ist die Variante vom Fitness Boxen, die aus Amerika kommt und im Studio angeboten wird. Hier gehört Musik dazu und es werden Aerbic-Elemente in das Training eingebaut. Dazu setzen die Teilnehmer Kickbewegungen um. Diese Art des Fitness Boxens wird allerdings in Deutschland noch nicht verbreitet angeboten.

Wo kann ich Fitness Boxen machen und was benötige ich dafür?

Sowohl in Box-Clubs als auch in Fitness-Studios wie auch in verschiedenen Kampfsportschulen, die auch Fitnesstraining anbieten, lässt sich diese Sportart umsetzen. Bei der Ausstattung für den Sport gehören Fitness Boxhandschuhe unbedingt dazu. Auch Boxbandagen können gerade beim Training am Sandsack eine gute Investition sein, um die Hände zu schonen. Bequeme und weite Sportkleidung gehört zum Sport unbedingt dazu. Dabei können T-Shirt und Radlerhosen ebenso getragen werden wie lockere Jogginghosen oder auch Shorts. Wichtig ist genügend Bewegungsfreiheit in der Sportkleidung, damit auch Kicks problemlos umgesetzt werden können, ohne dass die Sportkleidung bei den gewünschten Bewegungsabläufen einschränkt.

Schluss mit Ausreden und Neujahrsvorsätze! Wir verraten Dir, warum es sinnvoll ist, JETZT mit dem Fitnessstudio anzufangen.

Diese Produkte enthalten Affiliate Links, über deren Kauf wir eine Provision bekommen.

ANZEIGE



burner.de

Bildquelle:

  • Fitesstrend: Wie funktioniert Fitness Boxen?: #178796653 - © bernardbodo - Fotolia.com
Fitness
Übersicht

Weitere interessante Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


FOLGT UNS AUF INSTAGRAM @theimpishink